13. April 2018

Toniebox zum vierten Geburtstag


Werbung

Heute geht es um eines der momentan gefragtesten Produkte für das Kinderzimmer: Die Toniebox



Unser Kleiner wurde vor kurzem vier Jahre alt! Er hatte einen tollen Tag mit gleich zwei Geburtstagsfeiern. Vormittags fand der Kindergeburtstag statt, am Nachmittag kam die Verwandtschaft zu Besuch.
Und wie das so ist, kommen natürlich so einige Geschenke zusammen. Eines stach aber mit Abstand hervor und ist seitdem täglich mehrfach im Einsatz: Die Toniebox

Wir hatten lange überlegt, ob wir sie kaufen sollen, denn sowohl die Box als auch die einzelnen Figuren, auf denen die Hörspiele und Lieder gespeichert sind, sind nicht gerade günstig. Da ist einfach so, da muss man nicht drumherumreden.

Toniebox oder Tigerbox?

Eine weitere Box, die gerade viele Kinderzimmer erobert, ist die Tigerbox. Sicherlich habt ihr sie schon bei Instagram und Co. gesehen und die Frage, welche der Boxen man nehmen soll, beherrscht gerade die Mamawelt. 



Wir entschieden uns zuerst für die Tigerbox und sind nach wie vor zufrieden mit ihr ABER für kleinere Kinder finde ich sie noch nicht so gut geeignet. Unsere Große hat die Box nun in ihrem Zimmer und hört dort ihre Lieblingslieder über die SD-Karte oder ich verbinde mein Smartphone mit der Box. Denn zur Tigerbox gibt es eine passende App auf der man viele Hörspiele findet, die man dann über die Box hören kann.

Man kann sie aber wirklich schlecht miteinander vergleichen, denn beide Boxen haben ihr eigenes System. Wir haben uns nun doch für eine Toniebox entschieden, denn so kann unser Kleiner viel selbstständiger seine Lieblingsgeschichten und -lieder hören. 

Dies nur nebenbei, denn ich denke, viele Leser sind bei ihrer Suche auf beide Boxen gestoßen.

Toniebox unter der Lupe

Nach einer bisher mehr als ausgiebigen Nutzung der Toniebox möchte ich euch heute meine Eindrücke schildern:

Ich finde es super, dass die Kinder keine CDs wechseln müssen, die schnell zerkratzen. Sie nehmen sich einfach die gewünschte Figur (Tonie), stellen sie auf die Box und los geht's. Zudem lässt sich die Box intuitiv bedienen. An den "Ohren" kann man die Lautstärke regeln und durch einen Klaps auf die rechte bzw. linke Seite, kann man vor- und zurückspulen. Die Richtung kann man sogar selbst einstellen.


Wählt man die Tonies, auf denen schon eine Geschichte bzw. Lieder aufgespielt sind, können die Kinder anhand der Figur erkennen, welche Geschichte es ist. Ich finde die Figuren übrigens richtig hübsch gestaltet und robust.

Eine geniale Ergänzung sind die Kreativ-Tonies. Diese Tonies erwirbt man quasi leer, kann sie aber immer wieder neu bespielen. Eine super Möglichkeit, um preiswert Abwechslung ins Hörvergnügen zu bringen. Aber ein guter Rat von mir: Überlegt euch gut, was ihr darauf ladet, wir hören gerade mindestens 2x täglich Simsala Grimm...

Und vielleicht noch kurz etwas zur Preisfrage: 

Natürlich sind die Tonies im Vergleich zu CDs teurer. Aber es sind auch nun mal keine Rohlinge, die man nur bespielen muss. Die Figuren werden von Hand bemalt und sind nebenbei im Kinderzimmer eine schöne Dekoration. Und durch die Kreativ Tonies ist man glücklicherweise auch nicht gezwungen, für jede Geschichte gleich um die 15€ auszugeben. Ich denke, wenn man diese nutzt, findet man einen erschwinglichen Mittelweg. Außerdem bin ich der Meinung, dass die hübschen Tonies die Kinder zusätzlich motivieren, sich etwas anzuhören.

Wir sind jedenfalls sehr zufrieden, dass unser Kleiner die Box regelmäßig nutzt und durch sie am Nachmittag eine kleine Ruhepause nach dem Kindergarten machen kann, bevor es dann wieder mit voller Power losgeht.

Die Toniebox sowie eine große Auswahl an Tonies findet ihr übrigens bei tausendkind.


Habt ihr auch eine Toniebox? Seid ihr zufrieden? Und mich interessiert natürlich momentan brennend: Welches sind die Lieblingstonies eurer Kinder?


Die Toniebox wurde uns von tausendkind zur Verfügung gestellt, die Tonies sind selbst gekauft.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...